Die Orchester

Beethoven Akademie Orchester Krakau

Das jüngste professionelle Sinfonieorchester Polens, das aus ausgezeichnete Studenten und Absolventen europäischer Musikhochschulen besteht und eine langjährige Freundschaft mit dem Konzertchor Darmstadt pflegt, wird vom Adam Mickiewicz Institut und dem polnischen Ministerium für Kultur und nationales Erbe finanziert.

Die Leiterin des Adam Mickiewicz Instituts ist Krystof Pendereckis Witwe Elzbieta Solecka. Gründungsidee war das Projekt zur Förderung der polnischen Musik „Jeszcze polska muzyka“, bei dem das Beethoven Akademie Orchester bis heute mitwirkt. Seit dem Erfolg beim 53. Festival junger Künstler in Bayreuth und dem Debut beim IX. Orchesterfestival in Warschau 2005 ist das Orchester regelmäßig in renommierten Konzertsälen, wie der Alten Oper Frankfurt, dem darmstadtium, dem Konzerthaus Dortmund und dem Münchner Gasteig zu Gast. 2013 trat das Orchester zum dritten Mal im Wiener Musikvereinssaal auf. Inzwischen hat das Orchester ein breit gefächertes Repertoire von klassischen Werken bis zu Unterhaltungs- und Filmmusik-Klassikern sowie Cross-Over-Projekten erarbeitet, steht bei Meisterkursen für Dirigenten zur Verfügung und bietet ein umfangreiches Education-Angebot für Schulen und Kindergärten. Darüber hinaus hat das Orchester bei zahlreichen CD-Produktionen mitgewirkt.

Marcin Klejdysz, Absolvent der Musikakademie in Krakau, hat das Orchester von Anfang an künstlerisch und organisatorisch betreut. Es entstanden Kooperationen mit Dirigenten wie Benjamin Wallfish, Gabriel Chmura und Wolfgang Seeliger sowie mit bekannten Komponisten und Solisten. Seit 2013 ist Jacek Kaspszyk Chefdirigent des Orchesters.

 

crau20140308 0891m

Foto: Christoph Rau (Radziwill, Goethes Faust. März 2014, darmstadtium)

 

Darmstädter Hofkapelle

Die Darmstädter Hofkapelle ist aus dem 1977 von Wolfgang Seeliger gegründeten Kammerorchester Darmstadt hervorgegangen. Sie setzt sich aus einem Stamm von Musikern aus ganz Deutschland zusammen, der je nach Werkcharakter und Besetzung erweitert wird. Das Ensemble konzertiert regelmäßig mit dem Konzertchor Darmstadt, gestaltet aber auch eigene Orchesterkonzerte mit Werken aus verschiedenen Epochen.

Das Orchester besteht zum größten Teil aus jungen Instrumentalisten, die außerhalb ihrer Tätigkeit in der Darmstädter Hofkapelle nur solistisch oder in kleinen Besetzungen auftreten. Das gemeinsame Musizieren im Orchester hat für sie deshalb einen besonderen Stellenwert. Aufführungen mit diesem Ensemble vermitteln die Freude der Musiker und Musikerinnen am Orchesterspiel, die sich dem Publikum ungebrochen mitteilt.

In den gemeinsamen Produktionen von Konzertchor und Darmstädter Hofkapelle versuchen die Instrumentalstimmen, nach barocken Vorbildern sprechend zu artikulieren. Darüber hinaus soll in ihnen analog zu den textierten Stimmen "geatmet" werden. So werden beispielsweise Phrasierungen und Artikulationen in Verbindung zu den Chorphrasierungen in einzelnen Arbeitsperioden erarbeitet.

Dabei wirkt es sich günstig für die Homogenität des Klangkörpers aus, dass die Mitglieder der Darmstädter Hofkapelle überwiegend durch wiederholte gemeinsame Arbeit mit dem Konzertchor verbunden sind.

HSchwarzChorundOrchester082015Mathildenhhe

Foto: Helmut Schwarz (Italienische Opernnacht. August 2015, Mathildenhöhe)

Philharmonisches Orchester Darmstadt

Den Kern des ebenfalls von Wolfgang Seeliger geleiteten Orchesters bildet die Darmstädter Hofkapelle. Der aus Streichern gebildete Stamm setzt sich aus erstklassigen Musikern aus dem ganzen Bundesgebiet zusammen, dazu werden die Bläser unter gesamtmusikalischen Aspekten des einzelnen Werks ausgewählt. Das Philharmonische Orchester Darmstadt ist in vielen Aufführungen der Partner des Konzertchors Darmstadt. Bei Werken, die eine große Orchesterbesetzung verlangen, wird dieses sinfonische Ensemble eingesetzt. Auch hier wirkt sich die wiederholte Zusammenarbeit der Mitglieder vorteilhaft auf die Entwicklung des Klangkörpers aus. Eine kontinuierliche Arbeit ist somit gewährleistet.





Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung